Logo Klein  Mexiko
 
 

Nr. 4/2013, Bremen, den 22.2.2013, Nr. 370,   11 Jahre kleinmexiko.de: Danksagung

Foto-Notizblock: Balkone (1)

        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
 
Die folgenden Fotos habe ich aufgenommen mit meiner kleinen Digitalkamera, die ich jetzt fast immer mit mir führe. Sie zeigen Balkone, die mir aus verschiedenen Gründen aufgefallen sind.

  Alle Fotos sind im Winter entstanden, in dem viele Balkone naturgemäß in einer Art Dornröschenschlaf liegen.

Balkone in der Östlichen Vorstadt, Bremen
Diese Balkone gehören zu langstreckten Wohnblocks, die an Stichwegen liegen, die von einer Hauptverkehrsstraße der Stadt ausgehen. Das Foto ist vom Gehsteig der Hauptverkehrsstraße her aufgenommen. Man erkennt, dass die Balkone zur Straße und zum jeweiligen Nachbarn hin eine hohe Sichtblende, zum Stichweg hin aber nur eine halbhohe Verkleidung haben.

  Man ahnt, dass diese Balkone in der warmen Jahreszeit auch 'bewohnt' werden. Durch das Strukturglas sind die Umrisse von Gartenstühlen und Tischen schemenhaft zu erkennen. An der Frontblende des vorderen Balkons ist mit zwei Haken irgendetwas aufgehängt.
Balkon in der Östlichen Vorstadt, Bremen
Dieser Balkon gehört zu einem kleinen Wohnblock, der ebenfalls an einer ziemlich stark befahrenen Straße in der Östlichen Vorstadt liegt. Da ich gelegentlich dort vorbeikomme, weiß ich, dass er im Sommer gelegentlich auch benutzt wird.

  Im Winter scheint er eher eine offene Abstellkammer zu sein. Ein Rankgitter und eine eingefaßte, große Glasscheibe werfen Schatten auf die Hauswand. Auf der Brüstung steht ein unbepflanzter Blumentopf.
Balkon in der Östlichen Vorstadt, Bremen
Dieses Foto zeigt das Schattenspiel der auf dem obigen Balkon abgestellten Gegenstände zu etwas späterer Stunde.

  Die Schatten sind kürzer geworden. Jetzt ist auch der Blumentopf  Teil des Stillebens auf der Hauswand.

Balkon im 'Viertel', Bremen
Diesen wahrlich nicht großen Balkon habe ich im ' Viertel' gesehen. Er ist durch eine halbhohe Sichtblende geteilt. Das weist darauf hin, dass ihn zwei 'getrennte' Parteien nutzen.

  Der Balkon ist genauso wie der darunter liegende mit einem Netz verhängt. Diese Netze dienen normalerweise dazu, zu verhindern, dass Katzen vom Balkon fallen.
Balkone in der Östlichen Vorstadt, Bremen
Dieses Quartett von Balkonen entdeckte ich an einem Wohnblock an einer stark befahrenen Verkehrsader der Östlichen Vorstadt. Zunächst fiel mir der Balkon oben links ins Auge. Der Handlauf des Geländers ist mit künstlichem Tannengrün umwickelt. Im der Balkontür sieht man etliche an einem Band aufgereihte Sterne. Links auf den Balkon meine ich den Umriß eines kleinen Bäumchens zu erahnen. Alle übrigen Balkone des Quartetts fallen eher unter den Typ 'offene Abstellkammer'. Der Balkon direkt unter dem 'Weihnachtsbalkon' beherbergt wohl noch ein Möbelstück und einen zusammengeklappten Wäscheständer.

  Auf dem Balkon links unten scheint auch allerhand eingelagert worden zu sein. Etwas ragt über die Sichtblende hinaus. Der schmale Spalt zwischen Bodenplatte und Sichtbblende gibt jedenfalls den Blick auf die dahinter liegende Wand nicht frei. Auf dem Balkon oben links erkennt man eine Trittleiter. Auf die Wand fällt der Schatten einer Parabolantenne, die mit einem langen Rohr an das Geländer des Balkons montiert ist.
Balkon in der Östlichen Vorstadt, Bremen
Mein Lieblingsfoto in dieser Serie: Auf einem Balkon in der Östlichen Vorstadt liegt ein einsamer Fußball.

  Er ist von der Witterung schon ein wenig angegriffen und wartet schwermütig auf den Einsatz im Sommer.

Balkone in der Östlichen Vorstadt, Bremen
Diese beiden Balkone an einer prächtigen Villa vom Ende der neunzehnten oder Anfang des zwanzigsten Jahrunnderts werfen einige Fragen auf. Die Brüstung des oberen ahmt prachtliebende Stile längst vergangener Jahrhunderte nach, die Brüstung und die Bodenplatte des unteren ist an Nüchternheit und Schlichtheit kaum zu überbieten. Nur die steinerne Dauerbewohnerin verbreitet aus ihrer Nische heraus etwas Glanz.

  Aus dem bloßen Sichtbefund ist schwer zu ermitteln, ob der Balkon nachträglich angefügt worden ist oder ob er Ersatz für einen (etwa im Krieg) zerstörten Originalbalkon ist. Wenn er nachträglich angefügt worden ist, stellt sich die Frage, warum das geschehen ist. Eine mögliche Antwort wäre: Das Haus ist in mehrere Wohneinheiten aufgeteilt worden und auch der Wohneinheit im Erdgeschoß wurde ein Balkon gegönnt.

Vgl.: Fassaden von Treppenhäusern

Bitte werfen Sie auch einen Blick auf Charlie Dittmeiers Bilderserie vom Wasserfest in Phnom Penh. Auf den Fotos sind einige Balkone aus verschiedene Perspektiven zu sehen.
 
Nächste Folge 'Alltag in Bremen'
Freitag, den 8.3.2013

< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'

         Anzeige
Kiek Rin Weinhandlung


























  
 
 
   
 
 
 
nach oben         Kontakt        sitemap