Logo Klein  Mexiko
 
 

Folge 6/2005, Bremen, den 24.02.2005 (Nr. 180)  3 Jahre kleinmexiko.de: Danksagung
English summary

Ohne Nachrichten? (17)

Living without news? (17) English summary 

        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
 
Allojaaa ajojaha oheee pingelingeling......
 
'Text' der Warteschleifenmusik einer Telefongesellschaft

Immer werden meine dümmsten Prognosen wahr: Als die Mobiltelefone aufkamen, witzelte ich über das Bild-Fahrrad-Telefon. Etliche Male habe ich in den letzen Monaten schon gesehen, wie junge Radfahrer gebannt auf ihr Bild-Handy statt auf den Verkehr schauten. Wie oft habe ich schon als vermeintlicher automatischer Anrufer bei Freunden auf den Anrufbeantworter gesprochen. Und jetzt bin ich selbst Opfer einer automatischen Anruferin geworden.
 
Es fängt wie immer alles ganz harmlos an: Ich ordere bei der Privatkundenbetreung meiner Telefongesellschaft drei neue Nummern. (Meine Freundin und ich ziehen zusammen.)
 
Die Betreuer nehmen zwar ab, aber melden sich nicht. Ich lege auf. Beim erneuten Versuch bekomme ich eine Meldung des Sinnes, dass diese Nummer im Augenblick von meinem Anschluß aus nicht erreichbar sei.
 
Ich rufe die Geschäftskundenbetreung an. Dort erklärt man mir, wenn sich ein Anrufer nicht melde und gleich wieder auflege, werde die Nummer für eine Zeitlang gesperrt. Damit werden Kinder, die häufig eine Art telefonischen Klingelstreich machen,ausgesperrt. Man verbindet mich dann mit der Privatkundenbetreung. Ich ordere meine drei Nummern.
 
Bei der Gelegenheit bietet mir die 'Betreuerin' einen angeblich günstigeren Tarif an. Weinge Tage später bekomme ich auch eine Bestätigung der neuen Nummern und des neuen Tarifes. Dass zu den Leistungen unter dem neuen Tarif auch eine Art amtgebundener Anrufbeantworter, ich nenne ihn mal Dingsnetzbox, gehört, übersehe ich: Ein schwerer Fehler.
 
Zum Wochende hin meldet sich bei mir telefonisch eine weibliche Computerstimme mit einer Ansage (ungefähr) folgenden Inhalts: 'Hallooo, hier ist Ihre neue Dingsnetzbox. Damit Sie Ihre neue Dingsnetzbox nutzen können, benötigen wir von Ihnen noch einige Angaben.... Drücken Sie bitte die Taste ..., um' usw. Da ich glaube, mit Dingsnetzbox nichts zu tun zu haben, lege ich einfach auf. Nachdem ich das Gespräch auf diese Art und Weise beendet habe, gibt mir mein Telefon eine Meldung, dass eine Anrufumleitung geschaltet sei.
 
Ich lösche diese Anrufumleitung. Dann rufe ich die Kundenbetreung ein und beschwere mich über den eigenwilligen Eingriff in meine Telefoniewelt. Nun werde ich erst mal darüber aufgeklärt, dass ich der glückliche Besitzer einer Dingsnetzbox bin. Man gibt mir eine Nummer, unter der ich die Dingsnetzbox-Betreuer erreichen kann. Dort beschwere ich mich, darüber dass ich ungefragt von der Dingsnetzboxstimme angerufen werde und einfach eine Anrufumleitung geschaltet wird. Man erträgt mein Gegreine mürrisch und erklärt mir, ich müsse unter der Nummer XYZ anrufen, damit die Dingsnetzbox gelöscht wird.
 
Ich lehne mich erschöpft zurück. Etwas später ruft die Dingsnetzboxstimme wieder an. Ich lege schnellstmöglichst auf. Bald klingelt es wieder. Ich gehe nicht ran. Aber auf meinem schlauen Telefon leuchtet ein rotes Lämpchen, das mir verkündet, jemand hat dich angerufen und nicht erreicht. Ich rufe die Nummer ab: Es war eine 0800-Nummer. Ich rufe zurück und gleich meldet sich mit unnachahmlichem, weiblichem Plastiktstimmencharme - na wer wohl? - die Dingsnetzbox. Ich drücke sie gaaanz schnell weg. Als ich abends meine Freundin besuche, klärt sie mich etwas irritiert drüber auf, dass mein Anrufbeantworter nicht mehr anspringe, sondern sich eine Dingsnetzbox melde.
 
Noch am gleichen Abend rufe ich den Service der Dingsnetzbox an. Ich bitte darum, mich von ihr zu befreien. Das verspricht man mir hoch und heilig. Am nächsten Morgen rufe ich mich von meinem Faxgerät aus selber an und gerate wieder an die Dingsnetzbox. Man erklärt mir, die Kollegin habe leider nur die Anrufumleitung, aber nicht die Dingsnetzbox gelöscht. Nun aber wolle man ganze Arbeit leisten.
 
Ich mache nach etwa zwei Stunden den Test und bekomme die schöne Meldung: 'Für diesen Anschluß existiert im Augenblick keine Dingsnetzbox!' Ende der Durchsage! Ich rufe erneut die Kundenbetreung an.
 
 

 
Dort erklärt man mir, der Kollege habe leider einen elektronischen Zeiger nicht umgestellt. Das solle jetzt aber erfolgen und dann sei ich von der Dingsnetzbox endgültig befreit. Nach knapp einer Stunde mache ich den Test und gerate endlich wieder an meinen guten alten Anrufbeantworter.
wird fortgesetzt
vgl. auch:

Ohne Nachrichten (1)

Ohne Nachrichten (2)

Ohne Nachrichten (3)

Ohne Nachrichten (4)

Ohne Nachrichten (5)

Ohne Nachrichten (6)

Ohne Nachrichten (7)

Ohne Nachrichten (8)

Ohne Nachrichten (9)

Ohne Nachrichten (10)

Ohne Nachrichten (11)

Ohne Nachrichten (12)

Ohne Nachrichten (13)

Ohne Nachrichten (14)

Ohne Nachrichten (15)

Ohne Nachrichten (16)

English summary:
A few weeks ago I telephonically ordered three additional phone numbers. (My girl friend and I start to live together.) The woman in the customer advisory office recommanded an other tariff to me. I agreed to her advice. A few days later I got an acknowledgment of order. I made a mistake: I didn't read it carefully.
 
Last saturday I was telephoned by a female computer voice: 'This is your new thingumajig net box. We need some more information to start your new thingumajig net box. Please firstly press button ....' I cut off the voice, because I didn't know any thingumajig net box.
 
But when had a look at my telephone, I saw, that a rerouting had been installed automatically. I deleted the rerouting. Then I immediately telephoned the customer advisory office. They told me, that the thingumajig net box is a virtual answerphone. The new tariff entitles me to use this answerphone.
 
They told me the number of an other office. This office is relevant to deletion of thingumajig net boxes. I thanked them for the information. I put the phone down. I was a little bit exhausted. A few minutes later someone rang me up. I didn't pick up the receiver. My telephone recorded the number of the caller. I called down and the thingumajig net box answered. I it cut off very quickly.
 
That evening I went to see my girl friend. She told me that my answerphone didn't work. Instead of it there was a thingumajig net box. When I was back home, I immediately telephoned the customer advisory office. They promised to delete the thingumajig net box overnight.
 
The following morning I telephoned my number. And who answered? The thingumajig net box!! I once more telephoned the customer advisory office. They said they were sorry. They once more promised to delete the box within an hour. Two hours later I once more telephoned my number. I got a message: 'For this number at the moment there is no thingumajig net box.'
 
I flipped. I once more telephoned the customer advisory office. They said they were very sorry. They solemnly promised to delete the box within an hour. Fifty minutes later I tested it. And at last my good old answerphone answered: 'This is Jan Frey .....'
 
to the top/ photos    <previous col.    next col.  >
 
Nächste Folge 'Alltag in Bremen':
Donnerstag, den 03.03.2005


< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'
         Anzeige
Anzeige: neusta software development, neusta GmbH, Konsul-Smidt Str. 24, 28217  Bremen, Fon: +49(0)421.20696-0, www.neusta-sd.de


























  
 
 
   
 
 
 

nach oben
        Kontakt        sitemap