Logo Klein  Mexiko
 
 

Folge 8/2005, Bremen, den 17.03.2005 (Nr. 182)  3 Jahre kleinmexiko.de: Danksagung
English summary
        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
 
Auch im Backen kleiner Brötchen kann man Europameister werden.
Jan Frey, 10.03.2005 Anmerkung

Mitten in der Bremer City am Herdentorsteinweg wird auf einer ehemaligen Freifläche ein großes, achtgeschossiges Bürogebäude errichtet. Das gewaltige Gebäude nimmt seiner Umgebung viel Licht und Luftigkeit. Früher hatte man aus der Bahnhofsstraße über die jetzt bebaute Grünfläche hin eine freie Perspektive bis zum (auch etwas düsteren) Bau des Finanzressorts. Diese Perspektive ist jetzt verstellt.
 
Auch die Sonne kann vormittags und morgens nicht mehr direkt in die Bahnhofsstraße und einen Teil des Herdentorsteinwegs hineinschauen. Das Gebäude wirft einen langen Schatten auf die Geschäftszeile am Herdentorsteinweg: düstere Perspektiven also, wenigstens im Winter.
 
Wer selber aufgrund seiner Höhe (das Wort 'Größe' sei hier vermieden) lange Schatten wirft, empfindet sich freilich meistens eher als groß(artig) und erhellend für seine Umwelt. Wirklich groß jedoch ist nur jemand, der nicht mehr selber Schatten wirft, sondern sie werfen läßt. (Wirklich?)
 
Der Bauherr dieses Bürogebäudes jedenfalls läßt andere für sich arbeiten, auf dass die Büros im Hause auch (,soweit gewünscht,) vermietet werden. Diesen Job macht eine Maklerfirma. Sie bedient sich dazu (wahrscheinlich unter anderem) eines großen Transparentes, das an einem Gerüst vor der Front des Gebäudes angebracht ist.
 

 
On a scaffold in front of the office block there is a banner, on which one can see an advertising for the hiring of the offices in the block./ Am Gerüst vor dem Neubau prangt ein Transparent, das die zu vermietenden Büroräume anpreist.
 
Auf dem Transparent ist in der Hauptsache das Gebäude selber zu sehen, so wie es nach Fertigstellung einmal aussehen soll. Über dem Bild des Gebäudes verläuft ein Schriftzug: 'Perspektiven, die sich rechnen.' Unter dem Bild des Gebäudes ist zu lesen: 'Vermietung: (es folgt Name und Telefonnummer der Maklerfirma.)'Auf dem Transparent ist in der Hauptsache das Gebäude selber zu sehen, so wie es nach Fertigstellung einmal aussehen soll. Über dem Bild des Gebäudes verläuft ein Schriftzug: 'Perspektiven, die sich rechnen.' Unter dem Bild des Gebäudes ist zu lesen: 'Vermietung: (es folgt Name und Telefonnummer der Maklerfirma.)'
 
Heute ist nachgerade nur modern, was sich rechnet. Und so verwundert es nicht, dass das Kleid, das man dem Gebäude angezogen hat, aussieht wie ein Buchhaltungsjournal alten Stils. Oben eine Kopfzeile, darunter die Spalten für die Konten und am Fußende die Felder für die Summen.
 

 
The tall building casts long shadows on a row of business premises at a neighbouring street./ Der Neubau wirft lange Schatten auf eine Geschäftszeile des Herdentorsteinwegs.
 
Was sich angeblich nicht rechnet, verschwindet meistens angeblich schnell aus dem Wirtschaftleben. Die Geschäftszeile, auf die der neue, angeblich so rentable Riese seine Schatten wirft, könnte als Beispiel für diese These herhalten: In den ersten Jahren des neuen Jahrtausends (in anderen zeitlichen Dimensionen sollte man nicht denken) sind aus dieser Ladenzeile alle Fachgeschäfte verschwunden.
 
Es sind Unternehmen geblieben oder eingezogen, die entweder auf bestimmte Formen von Gastronomie oder auf ein wenig zahlungskräftiges Publikum ausgerichtet sind.
 

 
A shop for tobacco products moved to a shopping mall. There is no new tenant. The stamp dealer closed his shop. The new tenant is a baker's shop./ Der Tabakwarenhändler ist in die Hillmann-Passage umgezogen. Ein Nachmieter ist noch nicht am Platz. Der Briefmarkenhändler hat aufgegeben. In seine ehemaligen Räume ist eine Bäckereikette eigezogen.
 
Wo früher ein Fachgeschäft für edle Rauchwaren firmierte, blickt man heute in leere Fensterhöhlen. Der Rauchwarenhändler ist umgezogen in eine nahegelegene Einkaufpassage. (Er hat dem Autor im übrigen freundlicherweise die Informationen gegeben, die er im folgenden wiedergibt)
 
 

 
In the city centre of Bremen a seven-story office block is being built at present.(back to the summary) / In der Innenstadt am Herdentorsteinweg wird gegenwärtig ein siebenstöckiges Bürohochhaus gebaut.
 
Daneben war früher ein Briefmarkenhändler (ein bitte was?). In dessen ehemaligen Räumen hat sich seit kurzem eine Filiale einer Bäckereikette mit Bistro(tischchen)betrieb eingemietet.
 

 
A small cinema closed: A big cinema centre started up in the neighbourhood. A dance hall and two old-established pubs hold their own./ Ein kleines Kino hat aufgegeben, weil ein Multiplexkino am Bahnhof aufgemacht hat. Ein alteigesessenes Tanzlokal und zwei Traditionskneipen haben sich halten können.
 
Die nächsten beiden Türen führen zu zwei alteigesessenen Gastronomiebetrieben, einer Kneipe und einem Tanzlokal. Das Kino daneben hat vor einiger Zeit aufgegeben, nachdem ein Großraumkino in der Nähe eröffnet worden ist. Dann findet der Flaneur wieder ein Kneipe, die es (vielleicht auch unter anderem Namen) an dem Ort immer schon gab. Der Rest der Zeile wird von Läden mit Billigangeboten dominiert. Wo früher ein Textilfachgeschäft war, werden heute von einem Chinesen Armbanduhren angeboten. Die meisten Modelle kosten weniger als 10 €. Außer den besagten Uhren findet man in dem Laden ein Sammelsurium von verschiedensten Billigwaren vom Tangastring, über Plastikspielzeug bis zu Haushaltsmessern.
 
Das nächste Geschäft ist ein Reisebüro, das sich an diesem Platz schon sehr lange hält. Nicht gehalten hat sich ein Teppichgeschäft, das einem Unternehmen Platz gemacht hat, das Dienstleistungen im Computerbereich im Hinterzmmer mit einem Kiosk im Vorderzimmer verbindet. Den Abschluß der Zeile bildet ein großer Sonderpostenmarkt. Dort findet man hunderterlei verschiedene Waren zu sehr niedrigen Preisen. Früher waren an dieser Stelle ein Porzellangeschäft und ein Textilfachgeschäft. Dann folgt eine unscheinbare kleine Nebenstraße.
 
Das nächste Gebäude wird im Augenblick noch zu einem großen Teil von einer Bank belegt. Aber - und hier schließt sich der Kreis - die Bank zieht demnächst in das neu errichtete Bürogebäude um. Sie hat auch bereits ein Transparent am Gerüst anbringen lassen, das ihren Umzug ankündigt.
(wird fortgesetzt)

Anmerkung
Am 10.03.2005 wurde bekannt gegeben, dass die zuständige deutsche Jury den deutschen Gremien Bremen nicht zur Kulturhauptstadt Europas 2010 vorschlagen wird.
nach oben


vgl. auch:
 
Umbruchzeichen 1
 
Informationen zur Lage auf dem Bremer Büroflächenmarkt
 
Schatten 1
 
Schatten 2
 
Schatten 3
 
Schatten 4
 
Plätze 15

English summary:
By means of the maxim 'the best things come in a small package' you can even become an European champion.
Jan Frey

In the city centre of Bremen a seven-story office block (see photo) is being built at present. The shadow of the tall building darkens its environment. It especially casts long shadows on a row of business premises at a neighbouring street.
 
In front of the office block there is a scaffold. On this scaffold there is a banner, on which one can see an advertising for the hiring of the offices in the block. On the banner there is a picture of the block. The picture demonstrates, what the completed block will look like. The advertising slogan on the banner claims, that is will be lucrative to rent an office in the block.
 
Today something is only absolutely modern, if it's lucrative. So it's no wonder that the building on the banner looks like a book for accounting with lines and columns for figures.
 
What's supposed to be not lucrative, that's supposed to be not capable of surviving. The former specialist shops at the neighbouring street were obviously not lucrative. A stamp dealer, shops for textiles and a porcelain shop disappeared. In place of them shops for cheap stuff were opened up. Only a travel agency, a dance hall and the old-established pubs hold their own.
 
Signs of upheaval 1
Places 15

 
to the top/ photos    <previous col.    next col.  >
 
Nächste Folge 'Alltag in Bremen':
Freitag, den 25.03.2005


< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'
         Platzhalter für Anzeigen
Platzhalter für Anzeigen1


























  
 
 
   
 
 
 

nach oben
        Kontakt        sitemap