Logo Klein  Mexiko
 
 

Folge 19a/2003, Bremen, den 30.03.2003 (Nr. 98)  1 Jahr kleinmexiko.de: Danksagung
Achtung nächste Folge erst am 09.04.2003

        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
ALLTAG IN BREMEN
FOLGE 019A-03:
NEUES AUS KLEIN MEXIKO: DIE SPIELPLATZ- INITIATIVE WESTFALEN- SIEDLUNG UND DER NEUE SPIELPLATZ (TEIL A)


ÜBERSICHT:
ALLE FOLGEN
'ALLTAG IN BREMEN'


DIE HEFTE

KLEIN MEXIKO
ALS ORT


DAS ECHO

KLEIN MEXIKO
IM KOPF


KATZEN-POST

KONTAKT

SITEMAP
 
Sonja Schäfer, Annette Korte, Anja Monov und Herbert Großmann von der Spielpatzinitiative Westfalensiedlung auf der Wippe des renovierten Spielplatzes
Sonja Schäfer, Annette Korte, Anja Monov und Herbert Großmann von der Spielpatzinitiative Westfalensiedlung auf der Wippe des renovierten Spielplatzes










Die Bänke des alten Spielplatzes waren verrottet
Die Bänke des alten Spielplatzes waren verrottet.










Die Kinder und Jugendlichen aus der Siedlung und der Nachbarschaft haben sich begeistert an der Planung des Spielplatzes beteiligt
Die Kinder und Jugendlichen aus der Siedlung 'Klein Mexiko' und der Nachbarschaft haben sich begeistert an der Planung des Spielplatzes beteiligt.


 
Der Verein Spielplatzinitiative Westfalensiedlung kümmert sich seit 25 Jahren in zäher Kleinarbeit um die Erhaltung des Spielplatzes von Klein Mexiko. Aus diesem Anlaß habe ich die Vorsitzende Sonja Schäfer, die Jugendwartin Annette Korte und die beiden Kassenwarte Anja Monov und Herbert Großmann nach Freud (Teil A), Leid und Zielen (Teil B) ihrer Arbeit befragt.
 
KM:Warum engagieren Sie sich im Verein Spiekplatzinitiative Westfalensiedlung?
 
Sonja S.: Ich habe im September 2000 eine Aktion zum Weltkindertag mitorganisiert. Dabei haben wir unerwartet viel Unterstützung der Bewohner bekommen. Das hat mich ermutigt, im Verein aktiv zu werden. Und da sich niemand fand, der den Vorsitz übernehmen wollte, habe ich mich dazu bereit erklärt.
 
Annette K.: Als neu Hinzugezogene habe ich den Kontakt zu den Siedlungsbewohnern gesucht und wurde von Sonja S. angesprochen, da ich berufliche Erfahrungen mit Jugendlichen habe, ob ich mich ehrenamtlich im Verein engagieren möchte.
 
Herbert G.: Da ich Hausmann bin und ein Kind habe, welches den Spielplatz nutzt, sehe ich es als wichtig an, mich im Verein zu engagieren.
 
Anja M.: Mir ist es wichtig, in meinem näheren Umfeld aktiv zu sein und so die Lebensqualität in der Siedlung zu erhalten.
 
KM: Was waren die wichtigsten Erfolgserlebnisse Ihrer bisherigen Aktivitäten im Verein?
 
Sonja S.: Dass wir es im letzten Jahr trotz erheblicher Sparmaßnahmen der Stadt geschafft haben, Gelder für eine komplette Umgestaltung des Spielplatzes zu erhalten. Es ist als sehr positv zu sehen, dass der Spielplatz von allen Altersstufen genutzt wird.
 
Anja M.: Mich hat am meisten gefreut, wie die Kinder sich zum Beispiel beim Abriss des alten Spielplatzes beteiligt haben...
 
Herbert G.: ...und bei der Planung des neuen Platzes in der Zukunftswerkstatt mitgearbeitet haben.
 
Annette K.: Die gute Stimmung bei der Zusammenarbeit während der Veranstaltungen wie z.B. dem Laternefest haben einen dörflichen Gemeinschaftssinn erzeugt.
 


vgl. auch

Klein Mexiko in Bremen, gestern und heute

Neues aus Klein Mexiko 2

Vandalismus auf dem Spielplatz

Nächste Folge 'Alltag in Bremen':
Mittwoch, den 09.04.2003


< vorige Folge     nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'

         Anzeige
Anzeige: Heinr. Engelage und Sohn, Heizung, Sanitär, Klempnerei, Öl- und Gasheizanlagen, Solartechnik, Heizungswartungen, Gas-Check, Badsanierungen, Komplettbäder, Altbausanierungen, Alten- und Behindertengerechte Sanitäreinrichtungen, Weißenburger Str. 2, 28211 Bremen, Tel.: 44 30 84, Fax: 44 65 83, www.engelage-bremen.de


























  
 
 

nach oben
        Kontakt        sitemap