Logo Klein  Mexiko
 
 

Folge 32/2002, Bremen, den 05.06.2002               Immer noch sehenswert: 'Linie 1'
        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
 
Von Schädlingen befallene Lindenkrone

So sehen gegenwärtig die Kronen, (Bild rechts) einzelne Äste und Zweige der Linden an der Stader Straße zwischen der Bismarckstraße und Bei den drei Pfählen aus. Sie sind übersät mit Schädlingen.




Wollige Schildblattlaus auf Stamm

Die 'Wollige Schildblattlaus' ist etwa 1 cm groß und sieht aus wie ein kleiner Wattebausch, der sich unter einem braunen Schild befindet.




Linden an der Stader Straße
Alle Linden an diesem Bereich der Stader Straße sind befallen.

 
03.06.2002
Ich nehme wahr, dass die Linden an der Stader Straße zwischen Bismarckstraße und Bei den drei Pfählen von Schädlingen befallen sind. Der Stamm, die Äste und die Zweige - vor allem im Bereich der Krone - sind übersät mit weißen Punkten. Als ich bei einigen Bäumen die Schädlinge auch im bodennahen Bereich des Stammes finde, kann ich sie genauer betrachten. Sie sehen aus wie ein kleiner Wattebausch, der sich unter einem braunen Schild befindet. Insgesamt sind diese Lebewesen, die ich zunächst für Pilze halte, knapp 1 cm groß. Im Verlaufe des Tages sehe ich , dass auch in anderen Stadtteilen, etwa am Wall, Linden befallen sind.

04.06.2002
Ich rufe Dieter Heuer an. Er ist beim städtischen Eigenbetrieb Stadtgrün unter anderem für die Unterhaltung des Bestandes im Bezirk Mitte zuständig. Er erklärt mir, dass es sich bei dem Schädling um die 'Wollige Schildblattlaus' handele. Die Linden würden periodisch etwa alle zehn bis fünfzehn Jahre stark von dieser Laus befallen. Dieser Schädling vermehre sich vor allem dann massenhaft, wenn nach einem milden Winter im Frühjahr schon zeitig hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit aufträten. Die wollige Schildblattlaus sauge Nährstoffe aus der Rinde des Baumes. Sie sterbe irgendwann ab. Der Befall sei kein Zeichen dafür, dass die Bäume geschwächt seien. Auch die neu gepflanzten Linden am Wall, die ja sehr vital seien, seien betroffen.
Ich hole eine weitere Meinung ein: Dr.Hans-Konrad Nettmann vom Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Bremen sagt mir, dass nach seinem Kenntnisstand die bisher gesammelten Informationen zutreffend seien.


vgl. auch:

Wieder besucht (4)

Unscheinbarer Traum

Wieder besucht 10

Nächste Folge 'Alltag in Bremen':
Sonntag, den 09.06.2002


< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'

         Anzeige
PLUTEX, Ihr individueller Provider in Bremen für Root-Server, Server-Housing, vServer und Web-Hosting, Tel: 0800-100400800, http://www.plutex.de


























  
 
 
   
 
 
 

nach oben
        Kontakt        sitemap