Logo Katzenpost
 
          
Kleine Weisheiten über Katzen

 
WKKP 20
DIE KATZE MIT DEN HOCHGE- KREMPELTEN HOSEN


ARCHIV
WKKP


SITEMAP

KONTAKT
 
Als ich an einem Sommerabend im Donautal spazierenging, erblickte ich im Fenster eines der anliegenden Häuser eine kleine Katze. Nichts Besonderes zwar, doch beim rechten Hinsehen traute ich meinen Augen nicht. Ihre Unterschenkel waren ganz bloß und schimmerten rosa. Darüber trug sie nämlich eine Hose, die bis zu den Knien aufgekrempelt war. Sie musste meinen erstaunten Gesichtsausdruck bemerkt haben, denn sie nickte mir zu. Ich trat zu ihr und sie begann zu erzählen:
 
„Meine Hosen dürfen nicht nass werden, wenn ich bei der Hitze hin und her durch die Donau wate, von einem Ufer zum anderen. Die Steine im Wasser sind ziemlich glitschig, und ich muss aufpassen, dass ich nicht hinfalle. Doch es ist auch immer interessant, denn ich treffe Enten, Fische und sogar Reiher. Die mag ich aber wegen ihrer spitzen Schnäbel nicht besonders gern. Werde ich müde, ruhe ich mich auf einer Seite des Ufers aus, und wenn ich schwitze, lasse ich mir das Wasser um die Beine plätschern. Das mache ich den ganzen Tag, bis zum Abend. Dann sehe ich manchmal von weitem eine schwarz-weiße Katze über die Brücke gehen.

 
Katze am Fenster
die Katze mit den hochgekrempelten Hosen
 
Gerne wüsste ich ja, was die am anderen Ufer so treibt. Aber das erfahre ich auch noch!
 
Mit diesen Worten verabschiedete sie sich von mir, und ich ging zurück über die Brücke. Dabei sah ich die schwarz-weiße Katze.

< vorige Folge    nächste Folge >

Die WKKP No.21 erscheint am
1. Januar 2004
         Katze, wenn du schlafen willst, so, wie die Götter schlafen, rollst du dich zur Kugel. Du überlässt die Sorgen der verfluchten Rasse, die die Erde beackert und die Himmel mit der Sonde untersucht.

Hippolyte Taine


Manchmal sitzt er zu deinen Füßen und schaut dich an, mit einem Blick so schmeichelnd und zart, dass man überrascht ist über die Tiefe seiens Ausdrucks. Wer kann nur glauben, dass hinter solchen strahlenden Augen keine Seele wohnt?! Théophile Gautier


Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.

Erasmus Darwin


Ich bin als Katze keineswegs ein Erzeugnis von Meisterhand. Sei es mein Rücken, sei es mein Fell, sei es die Gestaltung meines Gesichtes: Weiß der Himmel, ich schätze mich in keiner Weise gelungener ein, als andere Katzen.

Natsume Soseki


  
 
 
   
 
nach oben         Kontakt        sitemap