Logo Katzenpost
 
 

Zwischen den Jahren eine Extraausgabe aus aktuellem Anlaß
 

        
Kleine Weisheiten über Katzen

 
WKKP 24 EXTRA
ZWISCHEN DEN JAHREN


ARCHIV
WKKP


SITEMAP

KONTAKT
 
Nach Peters Tod am 13.11.2004 suchte ich für den hinterbliebenen Paul einen neuen Artgenossen. Drei mal war ich im Tierheim und beim vierten Mal konnte ich nach fünf Wochen Wartezeit endlich eine neue Hausgenossin für Paul und mich mit nach Hause nehmen. Ich taufte sie Hanni.
 
Doch leider war Paul überhaupt nicht begeistert. Er wird mittlerweile 13 Jahre alt und hat inzwischen auch gesundheitliche Einschränkungen. Zunächst dachte ich, es sei eine Frage der Gewöhnung an die neue Situation, doch Pauls Verhalten gegenüber Hanni wurde immer aggressiver, bis er sich am Ende auch nicht mehr zum Fressen blicken ließ.
 
Hanni tat mir leid, denn sie ist nicht dominant und versuchte, sich in ihrer neuen Umgebung anzupassen. Doch eine Besserung des Verhältnisses zwischen den beiden war nicht zu erwarten.
 
Daher entschloss ich mich schweren Herzens am 22.12.2004 sie wieder zurück ins Tierheim zu bringen, damit sie sich nicht noch mehr an mich bzw. ich mich an sie gewöhnte. Außerdem weiß ich sie dort in Sicherheit und nicht tätlichen Angriffen von Paul ausgesetzt.
 
Hanni ist etwa 2 Jahre alt, kommt ursprünglich aus einem verwahrlosten Haushalt, wo man sie fast verhungern ließ. Sie ist schwarz-weiß, sterilisiert, geimpft und entwurmt. Da sie eine reine Wohnungskatze ist, kommt sie mit einer kleinen Wohnung gut zurecht.

 
Sie ist sehr verschmust, entsprechend ihrem Alter noch etwas verspielt und sehr lernfähig, d. h.., Verbote akzeptiert sie sofort und stellt nichts in der Wohnung an, wenn keiner da ist.
 
Obwohl, wie alle Katzen ein Einzelwesen, sollte sie dennoch nicht von morgens bis abends allein in der Wohnung sein, da sie sehr menschenbezogen ist. Als Zweitkatze kommt sie gut in Frage, allerdings sollte das erste Tier nicht zu alt sein und keine negative Vorgeschichte haben, z. B. den Verlust eines langjährigen Artgenossen. Für Hanni ist daher eher ein jüngeres, auch noch etwas verspieltes, nicht zu eifersüchtiges Tier geeignet. Evtl. käme auch ein Haushalt mit einem friedlichen Familienhund in Frage (kein Kampfhund, Jagdhund o. ä.!!!!!!!).
 
Wer an Hanni interessiert ist, sollte ernsthaft sorgfältig prüfen, ob er/sie ihr diese Verhältnisse auf Dauer bieten kann, denn eine weitere Enttäuschung sollte einem so liebevollen Wesen wie ihr auf jeden Fall erspart bleiben.

Sie lebt z. Zt. im Tierheim an der Hemmstraße in Bremen. Auskünfte erteilt Frau Schäfer, Tel. 0421/351133.

Die WKKP No. 25 erscheint am
1. Januar 2005
         Eine Katze will gern dein Freund sein, wenn du dessen würdig bist, aber nie dein Sklave.

Théophile Gautier


Wer eine Katze hat, braucht das Alleinsein nicht zu fürchten.

Daniel Defoe


Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das den Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche dafür aber nichts zu tun.

Kurt Tucholsky


Eine Katze in Handschuhen fängt keine Mäuse.

Benjamin Franklin


  
 
 
   
 
nach oben         Kontakt        sitemap