Logo Katzenpost
 
          
Kleine Weisheiten über Katzen

 
WKKP 31
TIGER


ARCHIV
WKKP


SITEMAP

KONTAKT
 
Ich wohne zwar schon seit fast 8 Jahren hier in der Siedlung, doch habe ich mich bisher noch gar nicht vorgestellt. Mein Name ist Tiger, und über meinen Geburtstag gibt es sogar eine Urkunde. Ich wurde nämlich am 19.09.1998 irgendwo geboren, kam aber dann ziemlich bald zu meiner neuen Familie. Diese habe ich seitdem fest im Griff, wie man jetzt erfahren wird.
 
Ich bin ein Nachtkater, aber auch am Tage lege ich viel Wert auf geordnete häusliche Verhältnisse. So habe ich mehrere Lieblingsplätze, die ich bei Bedarf dann auch immer frei vorfinden möchte. Einer davon ist die Fensterbank in der Küche, von wo ich dann etwas gelangweilt auf den Weg schaue und die vorbeigehenden Leute beobachte. Etwas verdrießlich werde ich, wenn es dauernd regnet. Dann gehe ich auch schon mal meiner Familie auf die Nerven, sagt sie zumindest.
 
Wenn ich es alles nicht mehr sehen kann, lege ich mich auf die Küchenbank und strecke mich wohlig. So lange, ja so lange, bis ich auch davon genug habe. Zur Abwechslung begebe ich mich mal ins Wohn- zimmer, schaue, ob jemand da ist, wenn ja, lasse ich mich auf dem Sofa ausgiebig streicheln.
 


Einen gewissen Abstand bewahre ich allerdings, schließlich bin ich kein Schoßhündchen. Mit einem Auge peile ich gleichzeitig den Nachbarsessel an. Darauf liegt bereits eine Decke, auf Wunsch von mir. Sollte es trotzdem jemand wagen, sich dorthin zu setzen, werde ich gnadenlos und starre den Übeltäter so lange an, bis er freiwillig verschwindet. Meistens klappt das auch ohne Zwischenfälle. Übrigens zerkratze ich nicht das Sofa sondern benutze brav meinen Kratzbaum. Eine weitere Leidenschaft von mir ist das Fressen. Höre ich das Klappen der Kühlschranktür, bin ich sofort zur Stelle. Doch ich bin wählerisch.
 
 


Ein bisschen Frischkäse darf es schon mal sein, aber ansonsten bevorzuge ich eine ganz bestimmte Futtersorte. Diese dann allerdings nur auf einem sauberen Teller. Ich bin sogar bereit, daneben fallende Stückchen säuberlich aufzulecken. Was das Trinkwasser angeht, so habe ich auch meine eigene Vorstellung. Es darf vorzugsweise schmutziges Wasser sein, das in einer Schale auf dem Tisch steht. Frauchen erlaubt mir auf den Tisch zu springen und daraus zu trinken.
 
Langweilig wird es nie mit mir, denn ich bin außerdem sehr gesprächig und antworte fast immer. Manchmal bin ich auch etwas bissig. So kann es schon mal vorkommen, dass jemand im Vorbeigehen, von mir in die Hacke gezwickt wird. Härtere Fälle will ich jetzt nicht ansprechen. Doch gleichzeitig liebe ich meine Familie über alles. Das geht sogar so weit, dass ich ein Stück mit zum Einkaufen gehe, und dann traurig an der Straßenecke stehen bleibe.
 
Einmal musste ich bei einer anderen Person wohnen, da unser Haus umgebaut wurde. Doch ich hielt es nicht aus und bin zurückgelaufen. Nicht bei allen hier im Weg bin ich beliebt. Ein Nachbarskater , der schon länger hier wohnt und ich mögen uns überhaupt nicht. Das kann schon mal eine blutige Nase bei einem von uns geben. Daher gehen wir uns meistens aus dem Weg. Dagegen ist die Katze ein paar Häuser weiter ganz angetan von mir. Wenn ich abends gegen 21.40 Uhr auf meine Tour gehe, hole ich sie neuerdings regelmäßig ab. Ich glaube, ich habe es richtig gut.

< vorige Folge    nächste Folge >

Die WKKP No. 32 erscheint am
1. Oktober 2006
         Eine Katze will gern dein Freund sein, wenn du dessen würdig bist, aber nie dein Sklave.

Théophile Gautier


Wer eine Katze hat, braucht das Alleinsein nicht zu fürchten.

Daniel Defoe


Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das den Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche dafür aber nichts zu tun.

Kurt Tucholsky


Eine Katze in Handschuhen fängt keine Mäuse.

Benjamin Franklin


  
 
 
   
 
nach oben         Kontakt        sitemap