Logo Katzenpost
 
HOME

WKKP 32
KARLCHEN AUF DEM DACH


ARCHIV
WKKP


SITEMAP

KONTAKT
 

Karlchen auf dem Dach

        



Kleine Weisheiten über Katzen


Katzen sind die rücksichtsvollsten und aufmerksamsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann.

Pablo Picasso


Für die Maus ist die Katze ein Löwe.

Sprichwort aus Albanien


Katzen dienen keinem Menschen.

Nina Sandmann


Wenn ich mit meiner Katze spiele, bin ich mir nie ganz sicher, ob ich nicht ihr Zeitvertreib bin.

Michel de Montaigne
 
   

Ich, Karlchen, wohne, wie bereits bekannt, mit meiner Schwester in einer 2-Zimmer-Wohnung mit Bad unterm Dach. Dort kann ich zwar wunderbar aus dem Fenster den Vögeln zuschauen, aber ich war immer daran interessiert, wie es wohl unter'm Dach aussieht. Eine Möglichkeit, dieses herauszufinden, hatte ich schon entdeckt. Frauchen öffnet ab und zu das Badfenster, und wenn sie gerade nicht guckt, versuche ich auf die Badewanne zu klettern und von da aus auf's Dach zu steigen.
 
Bisher hatte sie mich meistens dabei erwischt. Bis auf einmal. Das Badfenster war wieder geöffnet und die Tür zum Bad nicht richtig verschlossen. Sie war jedoch ahnungslos kurz fortgegangen. Diese Chance wollte ich natürlich gleich nutzen. Die Tür ließ sich einfach öffnen. Ich schaute mich noch mal vorsichtig um, und dann kletterte ich schnell auf die Badewanne. Von dort war es nur noch ein langer Schritt, und ich stand auf dem Dach. 'Huch, etwas rutschig ist es schon', dachte ich. 'Na ja, davon jetzt nicht entmutigen lassen.'
 

Langsam machte ich ein paar Schritte auf dem Dach. Da es so schräg ist, hatte ich nicht den richtigen Halt, und so passierte dann auch, was passieren musste. Ich rutschte ab, konnte mich gerade noch mit meinen zwei Vorderpfoten festkrallen und hing an der Dachrinne.
 
Da hörte ich auch schon ein großes Geschrei. Frauchen war inzwischen zurückgekehrt und blickte entsetzt aus dem Fenster. Sie rief nach mir, und da nahm ich meine letzte Kraft zusammen und hangelte mich wieder auf's Dach. Hastig lief ich zurück zum Badfenster, wo Frauchen mich mit beiden Armen in Empfang nahm. Ich plumpste dabei noch in die Badewanne. So froh war ich lange nicht gewesen, festen Boden unter den Füßen zu haben. Mit dem Schrecken war ich davongekommen, aber meine Nase blieb noch ziemlich lange blass.

< vorige Folge    nächste Folge >

Die WKKP No. 33 erscheint am
24. Dezember 2006
             
 
 
   
 
nach oben         Kontakt        sitemap