Logo Katzenpost
 
HOME

WKKP 44
DER KATZEN-DOKTOR


ARCHIV
WKKP


SITEMAP

KONTAKT
 

Der Katzendoktor

Dr. Katz
        



Kleine Weisheiten über Katzen


Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen können, solange fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken können.

Indianische Weisheit


Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt: Das Leben genießen, ohne Lärm zu machen.

Ernest Hemingway


Ein Haus ohne Katze ist wie ein Aquarium ohne Fisch.

Jean-Luis Hue
 
   

Dieses ist eigentlich gar keine richtige Katzengeschichte, und dennoch ist eine Katze die Hauptperson in ihr. Als Botin und Tierfreundin komme ich viel rum in einem gewissen Umfeld. Diesmal mußte ich an zwei Tagen in einem Quartier arbeiten, das nicht ganz in der unmittelbaren Nachbarschaft liegt und zudem noch relativ groß ist. In diesem Areal leben überwiegend wohlhabendere Leute mit schönen Häusern und einem Park in der Nähe.
 
Eines dieser schönen Häuser gehört einem Veterinär, der mir, sowie meinen verstorbenen Katern Peter und Paul persönlich bekannt ist. Nun ist es in dieser Jahreszeit morgens noch lange dunkel, und daher ist es umso wichtiger, die anzutretende Aufgabe gründlich vorzubereiten. An einem milden Frühherbsttag machte ich mich also auf den Weg in diesen besagten Stadtteil, um den Bezirk zu erkunden.
 
In der Allee, die ich zunächst betrat, fand ich nur eintönige Monotonie mit teilweise versteckten Eingängen. Von Katzen weit und breit keine Spur, was mich nicht wunderte.
 

Zum Glück hatte ich auch noch Nebenstraßen in meinem Gastrevier, und da ließ sich die Lage schon etwas freundlicher an. Von einer dieser Nebenstraßen ging wiederum eine andere Nebenstraße ab, und da sollte der freundliche und hochangesehene Tierarzt wohnen.
 
Ich ging etwas langsamer, um ja das Haus nicht zu übersehen. Dann blieb ich stehen, ich hatte das Haus erreicht. Eigentlich war es auch gar nicht zu übersehen, denn vor dem Haus saß eine Katze. Sie hatte eine etwas witzige Fellzeichnung, und ich dachte mir 'na, sie kommt bestimmt aus dem Tierheim'. Ich ging langsam zu ihr hin, denn sie blieb stehen und rieb ihren Kopf an der Mauer. Als ich vor ihr stand, bückte ich mich etwas zu ihr herunter und fragte sie: 'Du bist doch bestimmt die Katze von Dr. xxx?' 'Nein', antwortete sie leise, 'ich bin es selbst.' Worauf ich im Weggehen sagte: 'Dann sehen wir uns vielleicht an einem der nächsten Tage.' Sie erwiderte nichts darauf.

< vorige Folge    nächste Folge >

Die WKKP No. 45 erscheint am
20. Januar 2010
             
 
 
   
 
nach oben         Kontakt        sitemap