Logo Katzenpost
 
HOME

WKKP 62
DIE NEUE NACHBARIN


ARCHIV
WKKP


SITEMAP

KONTAKT
 

Die neue Nachbarin

Kessi schaut durch den Briefkastenschlitz
        



Kleine Weisheiten über Katzen


Eine Katze in Handschuhen fängt keine Mäuse.

Benjamin Franklin


Katze, wenn du schlafen willst, so, wie die Götter schlafen, rollst du dich zur Kugel. Du überlässt die Sorgen der verfluchten Rasse, die die Erde beackert und die Himmel mit der Sonde untersucht.

Hippolyte Taine

 
   

Im Juli 2014 ist unsere hoch betagte Mizzi leider von uns gegangen. Nachdem der erste Schmerz überwunden war, machten sich ihre ehemaligen Besitzer ins Tierheim auf, um für Ersatz zu sorgen. Und sie wurden fündig. Im August zog die vierjährige Kessi, die manchmal ebenfalls „Mizzi“ gerufen wird, bei ihren neuen Besitzern ein.
 
So einen Umzug muss auch erst mal eine Katze verarbeiten, und sie hatte daher in den ersten 6 Wochen Stubenarrest. Wenn sie tagsüber alleine war, langweilte sie sich noch etwas und kauerte vor dem Briefschlitz in der Haustür, wo man von außen mit ihr Kontakt aufnehmen konnte. Denn auf Ansprache maunzte sie kläglich, zeigte einem aber auch schon mal beim Umdrehen ihr Hinterteil und den schweifenden Schwanz.Doch inzwischen darf sie in den Garten, kehrt aber schnell wieder ins Wohnzimmer zurück. Auch nach vorne ist ihr der Ausgang jetzt gestattet.
 

Bei der Gelegenheit trifft sie auch schon mal den „Kater mit der Maske“. Dieser muss sich ja nach Mizzis Tod wieder eine neue Freundin suchen. Kessi ist allerdings wenig an ihm interessiert, was sie durch starkes Fauchen und Schreien deutlich macht.
 
Neulich kam ich mit dem Nachbarn über Kessi ins Gespräch und erkundigte mich nach ihrem Wohlbefinden. Dabei wurde deutlich, dass sie inzwischen eine feste Familienangehörige geworden ist. Das Verhalten von Katzen ähnelt ja manchmal dem von Babies oder Kleinkindern. So erzählte mir mein Nachbar, dass Kessi es sich angewöhnt habe, ihn nachts um 3.00 Uhr zu wecken, weil sie Unterhaltung wünscht. Inzwischen, so seine Aussage, habe sich dieser Zeitpunkt aber auf etwa 4.30 Uhr verlegt. Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen und tröstete ihn mit den Worten: „Und bald brauchst du ihr gar nicht mehr die Flasche geben,“ worauf er schallend lachte.

< vorige Folge    nächste Folge >

Die WKKP No. 63 erscheint am
17. März 2015
           
 
 
 
 
nach oben         Kontakt        sitemap