Logo Klein  Mexiko
 
 

Folge 16/2006, Bremen, den 21.9.2006 (Nr. 222)  4 Jahre kleinmexiko.de: Danksagung

English version
        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
 
Lerne eine neue Sprache und entdecke eine andere Seele.
 
Tschechisches Sprichwort

Mir fällt auf, dass auf Aushängen und Werbeständern kleinerer Firmen inzwischen oft einzelne deutsche Wörter durch englische ersetzt werden. Neulich bin ich durch ein benachbartes Viertel gegangen, in dem viele junge Leute, Künstler und Akademiker leben. Innerhalb von zwanzig Minuten hatte ich fünf Beispiele im Kasten.
 

 
Vor einem Tabakladen fand ich einen Werbeständer mit der Aufschrift 'Kaffee to go Becher 1,-' Die beiden englischen Wörter 'to go' bedeuten, dass die Tasse Kaffee, die der Kunde hier kaufen kann, in einen Pappbecher eingeschenkt wird. Diesen Pappbecher mit Kaffee kann der Kunde mit auf die Straße nehmen, ihn dort leertrinken und den Pappbecher anschließend wegwerfen. Im Deutschen kann man das am kürzesten mit den Worten 'Kaffee zum Mitnehmen' beschreiben. Aber das sind natürlich mehr Buchstaben als 'to go'. Es klingt vielleicht nicht so flott.
 

 
Im nächsten Haus war eine Bäckerei. Im Schaufenster hing ein Zettel, auf dem ein 'Schüler-Lunch-Paket' für 2,05 Euro angeboten wurde. Es bestand aus einem belegten Brötchen und einem Päckchen Kakaotrunk. Das deutsche Wort 'Schüler-Mittagessen-Paket' enthält natürlich mehr Buchstaben.
 

 
Ein paar hundert Meter weiter hing im Fenster der Filiale eines Kettenrestaurant ein Plakat mit der Aufforderung 'Hol dir ein Sub des Tages'
 
Das englische Wort 'sub' ist Teil des Namens der Kette. Es ergibt aber übersetzt im Zusammenhang des Satzes keinen Sinn 'Hol dir ein Unter des Tages'. Erst im Zusammenhang mit der bildlichen Darstellung in der unteren Hälfte des Plakates erhält das 'Sub' eine Bedeutung. Dort ist jedem Wochentag ein belegtes Baguette zugeordnet. Somit ist jedes dargestellte Baguette das 'Sub' des entsprechenden Wochentages.
 

 
Wiederum einige hundert Meter weiter entdeckte ich vor einem kleinen, etwas unscheinbaren Laden mit kunsthandwerklichen Artikeln ein Schild, auf dem unter anderem das englische Wort 'open' in großer Schrift stand. Offensichtlich wollte der Besitzer des Laden die Passanten darauf hinweisen, dass der kleine Laden offen ist.
 

 
Über dem Eingang eines Textilwarengeschäftes fand ich ein großes Schild mit der Aufschrift 'smart shopping ... bis zu 70 % günstiger ... Ihr Markenoutlet'. Das sollte wohl heißen: 'Klug einkaufen ... bis zu 70% günstiger ... Ihre Verkaufsstelle für Markenware'. Man kann nur vermuten, dass hier hauptsächlich junge Kunden angesprochen werden sollten. Junge Menschen finden vielleicht Werbeslogans mit englischen Einsprengseln besonders ansprechend.
(wird fortgesetzt)
Vergleiche auch:

Fundsachen (2)

Ich habe an dieser Stelle schon oft auf die Website 'Daily Life in Cambodia' verwiesen. Charlie Dittmeier, der Autor der Website, kümmert sich in Kambodscha darum, dass gehörlose Menschen besser am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Lesen Sie bitte den Artikel (englisch) über die Entwicklung einer Gehörlosen-Zeichensprache in Kambodscha.
Zur ersten Beschäftigung mit Gebärdensprache empfehle ich einen deutschsprachigen Schnupperkurs.

Nächste Folge 'Alltag in Bremen'
Donnerstag, den 5.10.2006

< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'
         Platzhalter für Anzeigen
Platzhalter für Anzeigen


























  
 
 
   
 
 
 

nach oben
        Kontakt        sitemap