Logo Klein  Mexiko
 
 

Folge 17/2005, Bremen, den 14.07.2005 (Nr. 191)  3 Jahre kleinmexiko.de: Danksagung

English version

Klein Mexiko in Bremen - ohne Autos

Little Mexico - car-free English version 

        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
 
...aber man muß doch atmen können.
A.A.Milne: Pu baut ein Haus

Wir wohnen in einer großen Reihenhaussiedlung.Sie wird im Volksmund 'Klein Mexiko' genannt. (vgl. Klein Mexiko in Bremen, gestern und heute) Sie wurde Ende der 20ger Jahre für ärmere und kindereiche Familien geplant und gebaut. Diese Familien hatten damals oft Schwierigkeiten, eine Wohnung zu finden. Ein Auto hat wahrscheinlich keine dieser Familien gehabt. Die Planer in den 20ger Jahren haben die Straßen auch nicht für Autos geplant.
 
Heute ist ein großer Teil des Straßenraumes und eine Teil des schmalen Fußweges mit parkenden Autos vollgestellt. Die Autos sind abgestellt, d.h. aus ihnen heraus und mit ihnen findet kein Leben statt. Die Autos haben einen höheren Grad an Anonymität als die Häuser. Wer wo wohnt, weiß ich schon eher als dass ich weiß,er welches Auto fährt. Die Autos nehmen räumlich mehr als ein Drittel der Straßen ein.
 
Lippestraße in Klein Mexiko, Bremen, vollgeparkt bis in die letzte Nische
Die Lippestraße in Klein Mexiko (Bremen) ist normalerweise vor allem Parkraum, der bis in die letzte Nische (links unten) genutzt wird.
 
Um die glänzenden Karosserien herum ist aber noch einmal eine unsichtbare Schutzzone der Vorsicht. Autos sind oft glänzende Statussymbole, die man nicht zerkratzen und beschädigen darf. (vgl. Begegnungen 3). Am Ende nehmen so die geparkten Autos ungefähr die Hälfte der Straße ein. Doch sie beanspruchen nicht nur die halbe Straße. Selbst Nischen, die weder ausdrücklich Fußweg noch Straße sind, werden oft noch als Parkraum genutzt.
 
Ferner bildet die dichte Reihe der geparkten Autos eine Art optischer Sperre. Zunächst wird Kindern, die aus den Gartengängen zwischen den Häuserreihen auf die Straße wollen, der Blick verstellt (vgl. Augenhöhe 110). Andererseits ist von der Straße aus teilweise der Blick auf die Zäune, Hecken und Gärten verstellt.
 
 
Klein Mexiko in Bremen - an einem Juni-Tag 2005 autofrei wie (vermutlich) 1927
Klein Mexiko - an einem Juni-Tag 2005 autofrei wie (vermutlich) 1927
 
Am 21. und 22. Juni waren für einen Tag die Autos verbannt, weil der Belag erneuert werden mußte.
 

Lippestraße in Klein Mexiko (Bremen) als autofreier Raum
Die Lippestraße in Klein Mexiko (Bremen) als autofreier Raum: Der Blick auf die Häuser und Gärten ist weniger verstellt.
 
Plötzlich entstand ein Freiraum auf der Straße. Die Zäune, Hecken und Grundstücken waren wieder besser zu sehen. Gerade die jetzt wieder sichtbaren, niedrigen Zäune liessen die Häuser wieder größer erscheinen. Aber auch das Grün in den Gärtchen trat wieder hervor. Der Eindruck von Enge und Vollgestelltsein verschwand.
 
Vgl. auch

Fürs Netz schreiben (18)

Werkzeuge (5)

Umbruchzeichen (7)

Fotonotizblock: Fahrrad, Anhänger, Elektrorad

Nächste Folge 'Alltag in Bremen':
Donnerstag, den 21.07.2005


< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'
         Anzeige
Anzeige: Ventimola GmbH und Co. Dämmtechnik KG, Bremen, Telefon (0421) 491 95 77, Dämmen hält warm. Halbieren Sie in Ihrem Haus die Heizkosten!


























  
 
 
   
 
 
 

nach oben
        Kontakt        sitemap