Logo Klein  Mexiko

 

Nr. 7/2018, Bremen, den 6.4.2018, Nr. 502, 16 Jahre kleinmexiko.de: Danksagung

Foto-Notizblock: Armut in der Bremer City sichtbarer (2)

        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
ALLTAG IN BREMEN
FOLGE 007-18:
FOTO-NOTIZBLOCK: ARMUT IN DER BREMER CITY SICHTBARER (2)




ÜBERSICHT:
ALLE FOLGEN
'ALLTAG IN BREMEN'


DIE HEFTE

KLEIN MEXIKO
ALS ORT


DAS ECHO

KLEIN MEXIKO
IM KOPF


KATZEN-POST

SITEMAP
 
Ich sagte es schon: Das eigentliche Thema dieser Website ist die Erforschung der Beschaffenheit von Wahrnehmung. In den letzten Monaten habe ich wahrgenommen, dass Armut und Sucht an immer mehr Orten in der Stadt sichtbar wird.

  Vor Ostern hatte ich in diesem Thema ein besonderes Erlebnis, das mich bis heute tief beeindruckt hat.


Obdachlosenlager (Hintergrund) mit einmontiertem Schokoladenosterhasen
Obdachlosenlager (Hintergrund) mit einmontiertem Schokoladenosterhasen


Manchmal fahre ich lange Strecken quer durch die Stadt, wenn ich etwa in verschiedenen Stadtteilen Besorgungen erledigen muss. So war es auch kurz vor Ostern. Auf meiner Tour kam ich in der Innenstadt auch an der Unterführung einer Hochstraße vorbei. Unter dieser Brücke am Rande einer Kreuzung fielen mir drei Männer und eine Frau auf, die sich dort als Obdachlose niedergelassen hatten.
 
Auf einen provisorischen,kleinen Tisch hatten sie u.a. eine kleinen Weinachtsbaum aus Plastik gestellt. Der war für mich Anlaß ein Gespräch zu beginnen. Die Frau, offenbar eine Deutsche, äußerte den Wunsch, dass es nun bald wärmer werden möge, denn bei der gegenwärtigen Kälte sei ihr Leben besonders schwer. Ich erfuhr, dass die drei Männer Polen waren.
 
Einer der Männer sprach auch mit mir, in passablem Deutsch. Ich fuhr weiter. Das Erlebnis beschäftigte mich aber weiter. Auf der Rückfahrt änderte ich meine Route und fuhr noch einmal am Lagerplatz der Leute vorbei. Die Obdachlosen hatten wohl gemerkt, dass sie mir nicht völlig gleichgültig waren. Ich wurde mit großem Hallo empfangen und bekam als Geschenk einen Schokoladen-Osterhasen. Auch eingemachtes Fleisch und Bier wollten sie mir noch geben. Ich konnte das aber noch gerade höflich abweisen.
 
Ich gab der Frau einen kleinen Geldschein und sofort war die Freude groß. Jetzt hatte ich Gelegenheit mir die die Menschen genauer anzusehen. Alle trugen sichtbare Male ihres harten Lebens.

Vgl. auch:

Umbrüche (16): Gegenseitige Verdrängung von Bettlern aus der City in die Vorstadt

Foto-Notizblock: Armut in der Bremer City sichtbarer (1)

Umbrüche (13)
 
Nächste Folge 'Alltag in Bremen'
am Freitag, den 20.4.2018

< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'

         Platzhalter für Anzeigen
Platzhalter für Anzeigen


























  
 
 
   
 
 
 
nach oben         sitemap