Logo Klein  Mexiko
 
 

Folge 1b/2006, Bremen, den 03.02.2006 (Nr.207)  4 Jahre kleinmexiko.de: Danksagung

English version
        
Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Unterstützer:

 
 
Koch Dir ein Kompliment
Aufschrift auf einer Fertiggericht-Verpackung


Nun bin ich nicht besonders helle. Daran kann es liegen, dass ich Mitte Januar über die Online-Telefonauskunft dieses Institut nicht finden konnte. Aber über eine Suchmaschine im Internet fand ich wenigstens ein Unternehmen, in dem ein Dr. Christian XYZ als Geschäftsführer tätig ist. Das Unternehmen trägt einen wenig prägnanten Kunstnamen. Es ist in Europa, Amerika und Asien tätig. Es macht unter anderem auch Laboruntersuchungen an Lebensmitteln.
 
Welche Untersuchungen hat dieses Institut wann genau gemacht? Die Aufschrift auf der Packung verrät außer 'Qualitätskontrolle' nichts darüber. Möglicherweise hat es unter anderem die 'Durchschnittliche(n) Nährwertangaben in 100g essbarem Anteil' ermittelt, die neben dem Siegel auf dem Etikett aufgelistet sind: 'Brennwert: 505 kj/120 kcal Eiweiß: 18,0 g Kohlenhydrate: 3,0 g Fett: 4,0 g' . Über die restlichen 75 g schweigt sich die Tabelle aus. Wasser und Ballaststoffe sind bestimmt ein Teil des Restes.
 
Weiterhin befindet sich auf dem Etikett der sattsam bekannte EAN-Zahlen-und Strichcode. EAN bedeutet Europäischer Artikelnummern-Code. Er hat 13 Stellen . Er kann auch nur 8 Stellen haben. Die EAN-13 besteht aus: Ländernummer des Staates (2 bzw. 3 Stellen, Deutschland hat Nr.40-43), Betriebsnummer (Hersteller, 4- 5 Stellen), Artikelnummer (5 Stellen) und Prüfziffer (1 Stelle). Die Artikelnummer ist für jeden Mitgliedsbetrieb frei wählbar.
 
Der Name des Herstellerbetriebes, Postfach, Land, Postleitzahl und Ort sind auf dem Etikett noch einmal in Klartext angegeben. Eine Webadresse erscheint nicht. Über eine Suchmaschine gelangt man jedoch schnell auf die recht umfängliche Website des Betriebes.
 
Ferner findet sich in Kleinstdruck eine zwölfstellige 'Ident'nummer. Die Bedeutung dieser Nummer bleibt rätselhaft. Sie ist wahrscheinlich betriebsintern. Ebenfalls in Kleinstschrift sind eine Uhrzeit und eine einzelne Ziffer aufgedruckt. Schließlich finden sich noch die etwas unvermittelten Hinweise: 'Unter Schutzatmosphäre verpackt. Vor dem Verzehr vollständig durchgaren.'
 
Die Schale war mit einer Folie verschlossen. Die Folie ist teilweise durchsichtig. Man konnte den Inhalt also sehen. Auf einem Teil der Folie ist ein Bild abgedruckt, das an Fotos aus einem Kochbuch erinnnert.
 

 
Rückseite der Schale (negativ)
 
Man sieht schmale Streifen appettitlich gebratenen Schweinefleisches. Um eine Pfanne herum befinden sich Tomaten, Gurkenstücke, Oliven, Zwiebeln, Kräuter und ein Stücken Weißbrot.
 
Auf der Folie findet man ferner das markante, rote Siegel jenes Instituts. Daneben steht ein Aufdruck, der an einen Stempel erinnert. Der Text des Aufdrucks ist: 'Bestes Ergebnis garantiert'. Man sieht außerdem einen auffälligen Schriftzug, der wohl eine Art Markenname für das Produkt ist. Dieser Markenname ist eine seltsame Verbindung aus dem Wort 'Gourmet' und dem englischen Wort für Fleisch. Es folgt noch einmal eine Produktbezeichnung. Sie enthält unter anderem das schöne Wort Schlemmerpfanne'. Unter der Produktbezeichnung stehen die Angaben zum Mindesthaltbarkeitsdatum und zum Gewicht (in diesem Fall 0,500 kg). Unter diesen Angeaben steht der Satz 'Koch Dir ein Kompliment'.
 
Am 9.1.2006 entdeckte ich das Produkt bei einem Lebensmitteldiscounter in der Tiefkühltruhe. Es kostete 2,49 € . In diesem Preis sind unter anderem enthalten die Kosten und der Profit des Schweinezüchters, Kosten und der Profit des Schlachthofes, die Kosten und der Profit der Transportunternehmer, die Kosten und der Profit des Herstellers (Rohstoffe, Verpackung, Löhne, Gemeinkosten usw.), die Kosten und der Profit des Lebensmitteldiscounters.

vgl. auch Fundsachen 14

Leserbrief von Doris Biester

Umbruchzeichen 2

Umbruchzeichen 4

Subtiler Schrecken 2

Foto-Notizblock: Entgrenzung von Hausmüllmengen

Öko, authentisch, nachhaltig & Co

Ein Mann sammelt essbare Pflanzen für seine Familie in einem Park in Sisophon/ Cambodia: Eintragung in ein Online-Tagebuch vom 3.Juni 2005. Der Link führt auf die jeweils letzte Eintragung des Tagebuchs!

Nächste Folge 'Alltag in Bremen':
Donnerstag, den 16.2.2006


< vorige Folge    nächste Folge >

Archiv: Alle Folgen 'Alltag in Bremen'
         Anzeige
Anzeige: Bremer EVG Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaft eG, regional, kooperativ, ökologisch, Büro: Am Dobben 43 a, 28203 Bremen, Tel. 0421/ 34 99 077; Bauernladen Ostertor, Beim Paulskloster 28, Tel. 0421 - 74 999, Frische Lebensmittel aus der Region! Direkt vom Erzeuger zum Verbraucher!


























  
 
 
   
 
 
 

nach oben
        Kontakt        sitemap